Das Hypogäum von Ħal-Saflieni

Viele von uns würden mit Sicherheit kein Denkmal besuchen, das im Untergrund liegt. Ich glaube, das letzte Mal, als ich unter der Erde war, war, als ich mir die Wookie-Höhlen in Somerset, England, vor einigen Jahren angesehen habe. Aber letztes Jahr auf Malta besuchte ich die magischen Schluchten im Untergrund, die „Hypogäum von Ħal-Saflieni“ genannt werden; ein geheimnisvolles, historisches und umwerfendes Gebilde in der Stadt von Paola. Diese Höhlen sind die einzigen unterirdischen Heiligtümer auf der Welt, die aus der Urzeit stammen.

Obwohl das Hypogäum von Ħal-Saflieni über 5000 Jahre alt ist, wurde es erst im letzten Jahrhundert entdeckt. Eher durch Zufall, als Bauarbeiter im Jahre 1902 einige Häuser abrissen und auf diese Konstruktion stießen! Zuerst wurde ihre Entdeckung verschwiegen, sicherlich weil alle darauf warteten, ob dort irgendetwas Wertvolles zu finden sei.

Glücklicherweise erfuhren schon bald die Behörden der Stadt davon und das Heiligtum wurde einem einheimischen Priester anvertraut. Seit 1980 gehört es ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe. Paola ist ein kleines Hafendorf auf Malta, das mit dem Boot oder von der Hauptstadt Valletta aus mit dem Auto in ein paar Meilen zu erreichen ist.

Dieses alte Heiligtum erstreckt sich über 2 Ebenen; die erste Ebene ist eine natürliche Höhle, bei der aber schon einige Wände etwas ausgebaut wurden. In der zweiten Ebene fängt der Spaß so richtig an. Hier liegt die Orakelkammer, der wohl heiligste Raum überhaupt, und eine weitere große Kammer, in der einst die Statue einer schlafenden Frau zu finden war.

Es gibt noch einen weiteren Raum in der zweiten Ebene, der Dekorraum, dessen Wände voll mit einzigartigen Mustern sind. Es ist wirklich erstaunlich, dass diese Gebilde dort schon seit über 5000 Jahren existieren. Vor allem, wenn man sich klarmacht, dass diese Fingerabdrücke in den Wänden von Leuten aus der Urzeit stammen und glücklicherweise nicht von irgendeinem Touristen.

Um dieses Heiligtum zu besichtigen, sollten Sie allerdings früh anreisen (ca. 7.00 Uhr) um am Anfang der Schlange warten zu können, da die Grabstätte, die um 9.00 Uhr öffnet, täglich nur von 60 Menschen besucht werden darf. Tickets sind im Museum für Kunst in der Stadt Valletta erhältlich, ca. 2 Meilen entfernt von diesem Bauwerk. Wenn es möglich ist, sollten Sie sich Tickets reservieren, sodass Siesich nicht mehr anstellen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.